“Bester Beweis einer guten Erziehung ist die Pünktlichkeit” wusste schon Gotthold Ephraim Lessing. Das gilt auch heute noch. Um ja keine Termine zu versäumen, lässt sich bei der Terminplanung mit Outlook über das Feld “Erinnerung” eine Gedächtnisstütze einrichten. Kurz vor dem Termin meldet sich Outlook zu Wort und erinnert in einem Popupfenster an den anstehenden Termin.

Leider gibt es im Listenfeld “Erinnerung” nur eine Handvoll Optionen, etwa “15 Minuten”, “30 Minuten” oder “2 Stunden”.

Mit einem Trick lassen sich auch individuelle Zeitspannen definieren, die nicht in der Dropdownliste auftauchen. Hierzu muss der gewünschte Wert direkt in die Eingabezeile “Erinnerung” eingetragen werden, etwa “20 Minuten” oder “20 Tage”. Outlook akzeptiert alle Zeitangaben in Minuten, Stunden, Tage und Wochen.