Mit Google Earth lässt sich die Erde nicht nur von oben betrachten. Wer die [Shift]-Taste gedrückt hält und am Mausrad dreht, kann die Landkarte kippen und die Umgebung von schräg oben in Augenschein nehmen. Ist zusätzlich im Feld „Ebenen“ das Kontrollkästchen „Gelände“ aktiviert, wird die Erde sogar dreidimensional mit Tälern und Bergen dargestellt. Allerdings erscheinen selbst hohe Berge mitunter sehr flach. Selbst die Alpen erscheinen auf den ersten Blick wie eine Hügellandschaft. Mit einem Kniff lassen sich die Berge größer machen.

Hierzu den Menübefehl „Tools | Optionen“ aufrufen. Im Feld „Höhenverstärkung“ lässt sich jetzt ein Multiplikator eintragen, etwa „2“ für doppelt so hohe Berge. Maximal ist der Faktor „3“ möglich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Berge und Täler sind zwar nicht mehr maßstabsgetreu dargestellt, erscheinen aber wesentlich plastischer.

Hier gibt es Google Earth gratis:

http://earth.google.de/