Der klassische Weg zu Ordnern und Dateien führt über den Windows-Explorer. Leider hat Microsoft den Explorer tief im Startmenü versteckt. Erst nach einem Klick auf „Alle Programme“ und „Zubehör“ lässt sich der Windows-Explorer starten. Es geht auch mit weniger Klicks.

Der schnellste Weg führt über die rechte Maustaste: Wer mit der rechten Maustaste auf den Start-Button klickt, findet im Kontextmenü Abkürzungen zum Windows Explorer – wahlweise in der Ordneransicht („Öffnen – Alle Benutzer“) oder mit Baumstruktur („Explorer – Alle Benutzer“).

Noch eleganter ist es, den Explorer direkt in die Taskleiste zu integrieren. Dann lassen sich Ordner und Dateien direkt über ein Aufklappmenü in der Taskleiste öffnen. Um den Schnellzugriff einzurichten, mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle innerhalb der Taskleiste klicken und aus dem Kontextmenü den Befehl „Symbolleisten | Neue Symbolleiste“ aufrufen. Im nächsten Fenster auswählen, für welches Laufwerk bzw. welchen Ordner ein Aufklappmenü erscheinen soll, etwa für „Lokaler Datenträger (C:)“ oder „Dokumente“. Nach einem Klick auf „OK“ bzw. „Ordner auswählen“ erscheint am rechten Rand der Taskleiste ein kleiner Doppelpfeil. Ein Klick darauf öffnet eine Liste aller Ordner, Unterordner und Dateien – ganz ohne Explorerfenster.

1 Antwort
  1. Otto
    Otto sagte:

    Den Explorer kann man auch mit der Tastatur öffnen, indem man die Windows-Taste und die Taste E gemeinsam drückt.

Kommentare sind deaktiviert.