Wie es sich für eine professionelle Musik-Software gehört, lassen sich auch mit Hilfe von Apple iTunes Musik-CDs in einem Rutsch auf den Rechner kopieren (rippen), zumindest sofern sie nicht kopiergeschützt sind. Allerdings speichert iTunes die gerippten CD-Titel nicht im gängigen MP3-Format, sondern als AAC-Dateien. Die Folge: Die Songs lassen sich nur auf MP3-Player kopieren, die auch das AAC-Format unterstützen, das allerdings sind nur die Wenigsten (die iPods gehören dazu).

Besser ist es, die Titel direkt als MP3-Datei auf Festplatte zu speichern. Das Standardformat zum Rippen von Audio-CDs lässt sich über den Menübefehl „Bearbeiten | Einstellungen | Erweitert | Importieren“ festlegen. Hier bei „Importieren mit“ den Eintrag „MP3-Codierer“ und im Feld „Einstellung“ den Eintrag „Höhere Qualität (192 kBit/s)“ wählen. Ab sofort speichert iTunes gerippte CD-Titel im MP3-Format.

Die gute Nachricht für alle, die bereits Songs im AAC-Format kopiert haben: Die AAC-Titel lassen sich problemlos ins MP3-Format konvertieren. Hierzu die AAC-Dateien markieren und den Befehl „Erweitert | Auswahl im MP3 konvertieren“ aufrufen. Das klappt allerdings nur bei Titeln ohne DRM (Digital Rights Management)-Kopierschutz.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.