Das Bearbeiten der Registrierungsdatenbank (Registry) von Windows XP oder Windows Vista ist nicht ohne Risiko: Wer hier Veränderungen vornimmt, kann damit versteckte Windows-Funktionen aktivieren, aber durchaus auch Schaden anrichten. Um das Risiko zu minimieren, erlaubt Windows nur den Start eines Registrierungseditors.

Wer den Editor ein zweites Mal starten will, landet im bereits geöffneten Fenster. Damit wird vermieden, dass versehentlich von zwei oder mehr Seiten die Registrierungsdatenbank verändert wird. Profis, die sich mit der Registrierungsdatenbank auskennen, würden den Registry-Editor lieber mehrfach starten, um beispielsweise Registry-Ordner gleichzeitig bearbeiten oder vergleichen zu können. Mit einem speziellen Startschalter ist das sogar möglich.

Um eine weitere Instanz des Registrierungseditor zu starten, muss zunächst die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] gedrückt oder der Befehl „Start | Ausführen“ aufgerufen werden. Im folgenden Fenster den Befehl

regedit /m

eingeben und mit OK bestätigen. Der Schalter „/m“ bewirkt, dass ein neuer Registrierungseditor erscheint, auch wenn bereits ein Editor geöffnet ist. Auf diese Weise lassen sich beliebig viele Registry-Editoren öffnen.