Für Blinde oder Menschen mit Sehschwäche ist das Surfen im Web gar nicht oder nur mühsam möglich. Nur die wenigsten Webseiten sind barrierefrei oder verfügen über eine Vorlesefunktion. Diese Lücke schließt die versteckte Voice-Funktion des Opera-Browsers. Damit lässt sich der Browser sogar per Sprache steuern.

Um die Voice-Funktion zu aktivieren, eine beliebige Webseite öffnen und die Taste [V] drücken. Es erscheint die Meldung “Opera benötigt ergänzende Dateien, um die Sprachsteuerung aktivieren zu können”. Nach einem Klick auf “Ja” werden die Sprachbibliotheken heruntergeladen und installiert. Die Voice-Funktion steht sofort zur Verfügung. Zum Vorlesen die gewünschte Textpassage markieren und die Taste [V] drücken. Einziges Manko: Die synthetische Stimme ist bislang nur für englische Texte optimiert. Zwar lassen sich auch deutsche Inhalte vorlesen, die Sprachqualität lässt dabei aber meist zu wünschen übrig.

Sehr praktisch ist die Möglichkeit, den Opera-Browser über Sprachbefehle zu steuern. Hierzu die Sprachtaste – standardmäßig [Rollen/Scroll Lock] – gedrückt halten und den Befehl ins Mikro sprechen, zum Beispiel “Opera reload” oder “Opera speak”. Eine Übersicht aller Sprachbefehle gibt es mit dem Sprachbefehl “Opera voice commands”. Die Sprachkommandos lassen sich zudem über den Menübefehl “Extras | Einstellungen | Erweitert | Sprache” bearbeiten.