Auch die Gestaltung unterliegt Moden. Derzeit sehr beliebt: Fotos, Cover, Screenshots und Texte mit einem Spiegeleffekt zu versehen. Das sieht aus, als ob das Objekt auf einer Wasseroberfläche steht, die das Bild reflektiert. Diesen schicken Effekt, den man aus dem iPod, aus iTunes und vielen Webseiten kennt, kann jeder selbst herstellen: Photoshop erzeugt die Reflexion auf Knopfdruck – ab Version 7.

Um zum Beispiel einen Text zu spiegeln, mit dem Textwerkzeug zunächst den gewünschten Text eingeben. In der Ebenenpalette doppelt auf die Textebene klicken und die Zeichen mit Effekten versehen, zum Beispiel „Schatten nach innen“ und „Abgeflachte Kante und Relief“. Dann die Ebene mit der Tastenkombination [Strg]+[J] duplizieren. In der Ebenenpalette die Kopie markieren und den Befehl „Bearbeiten | Horizontal spiegeln“ aufrufen. Die gespiegelte Kopie anschließend mit gedrückter Maustaste unter das Original verschieben.

Im nächsten Schritt mit dem Befehl „Ebenen | Ebenenmaske | Alle Einblenden“ eine Ebenenmaske hinzufügen. Dann das Verlaufswerkzeug aktivieren und den Verlauf „Vordergrund-Transparent“ auswählen und mit gedrückter Maustaste einen Verlauf von unten nach oben über die Spiegelschrift einzeichnen. Im letzten Schritt über den Deckkraft-Regler die Deckkraft auf ca. 30% setzen – fertig ist die Spiegelung à la Apple.