Mit selbstgebrannten DVDs ist es manchmal wie verhext. Auf dem Computer läuft der gebrannte Film reibungslos, wird er im normalen DVD-Player im Wohnzimmer wiedergegeben, kommt es zu störenden Rucklern und Aussetzern. Schuld sind meist ein zu schnelles Brenntempo oder eine zu hohe Bitrate.

Wenn gebrannte Video-DVDs auf dem PC problemlos laufen, aber auf dem DVD-Player ruckeln, liegt das häufig an unsauber gebrannten Rohlingen. Je höher das Brenntempo, umso mehr Fehler schleichen sich ein. Moderne DVD-Rekorder des PCs kommen damit leicht zurecht, ältere DVD-Player können die Fehler aber nicht so schnell ausgleichen und produzieren die störenden Aussetzer. Daher die erste Empfehlung: DVDs nur mit vermindertem Tempo brennen. Handelt es sich beispielsweise um einen 16xDVD-Brenner, sollte die DVD nur mit halber Geschwindigkeit (8-fach) gebrannt werden.

Sollte die Video-DVD trotz vermindertem Brenntempo noch immer ruckeln, liegt es vermutlich an einer zu hohen Bitrate, die von älteren DVD-Playern nicht schnell genug verarbeitet werden. Abhilfe schafft eine Reduzierung der Bitrate auf etwa 5.000 Kbit/s. Beim Brennprogramm “Nero Vision” wird die Bitrate per Mausklick auf die Schaltfläche “Mehr” und “Videooptionen” eingestellt. Hier unter “Qualitätseinstellungen” den Eintrag “Standardwiedergabe” einstellen und die Fenster mit OK schließen. Jetzt spielen selbst alte DVD-Player und billige Modelle selbstgebrannte DVDs ruckelfrei ab.