„Wie viel Arbeitsspeicher hat deine Grafikkarte?“ Wer diese Frage nicht aus dem Stehgreif beantworten kann, muss nicht extra im Handbuch nachschlagen oder den Rechner öffnen. Die Größe des Grafikspeichers lässt sich über ein Windows-Programm abfragen.

Profis denken dabei an den Geräte-Manager, der Hardware-Zentrale von Windows XP und Vista. Doch weit gefehlt: Im Geräte-Manger verliert Windows kein Sterbenswörtchen über den Grafikspeicher. Erst das DirectX-Diagnoseprogramm verrät die RAM-Größe. Und so funktioniert’s: Die Tastenkombination [Windows]+[R] drücken, den Befehl „dxdiag“ eingeben und mit OK bestätigen.

Bei den meisten Grafikkarten steht die exakte Menge im Register „Anzeige“ in der Zeile „Gesamtspeicher“. Einige Grafikkarten verwenden jedoch zusätzlich den Arbeitsspeicher des Rechners und zeigen hier einen zu hohen Wert an. Wer es genau wissen möchte, klickt auf „Alle Informationen speichern“. Damit legt das Diagnoseprogramm eine ausführliche Textdatei mit allen Hardwareinformationen an. Die Menge des Grafikkartenspeichers steht in der Zeile „Dedicated Memory“.