Windows XP wirft seit dem Service Pack 2 ein Auge auf die Sicherheit des Systems. Bei fehlenden oder fehlerhaften Sicherheitskomponenten schlägt Windows Alarm und weist zum Beispiel darauf hin, dass kein Antivirenprogramm vorhanden ist – selbst dann, wenn das Virenschutzprogramm schon lange installiert und auf dem neuesten Stand ist.

Der Grund: Mitunter erkennt Windows XP das Antivirenprogramm nicht und zeigt trotz korrekter Installation die Warnhinweise. Zum Glück lassen sich die überflüssigen Warnfenster deaktivieren.

So geht’s: In der Systemsteuerung doppelt auf „Sicherheitscenter“ klicken und unter „Virenschutz“ auf die Schaltfläche „Empfehlungen“ klicken. Im folgenden Fenster das Kontrollkästchen „Ich verfüge über eine Antivirusprogramm“ ankreuzen und die Fenster mit OK schließen. Jetzt verzichtet Windows auf den Warnhinweis, sobald es ein Problem rund um den Virenschutz vermutet. Das bedeutet aber auch: Das Virenschutzprogramm und die Updates der Virensignaturen müssen jetzt selbst überwacht werden.