Mit Windows Search 4 hat Microsoft es endlich geschafft, Vista und XP mit einer vernünftigen Suchfunktion auszustatten. Das nachrüstbare Windows Search 4 geht endlich genau so schnell und zuverlässig zur Sache wie die Konkurrenten Google Desktop Search und Copernic Desktop Search. Unter Windows XP gibt es sogar eine versteckte Funktion, mit der sich Programme und Internetseiten ganz fix starten lassen.

Mit einem speziellen Suchkommando lassen sich Kurzbefehle für häufig benutzte Programme oder Webseiten definieren. Um beispielsweise mit dem Kurzbefehl „r“ den Taschenrechner zu starten, muss im Suchfeld zunächst folgender Befehl eingegeben werden:

@r, =calc.exe

Das Grundprinzip: Mit dem @-Zeichen wird das Kürzel festgelegt; hinter dem Gleichheitszeichen steht der Pfad und Dateiname (bei Windows-eigenen Programmen reicht der Dateiname) des Programms. Einmal definiert reicht im Suchfeld die Eingabe des Kurzbefehls (ohne @-Zeichen), um das Programm zu starten, hier „r“ für den Rechner.

Auch Webseiten lassen sich mit Kurzbefehlen schneller aufrufen. Für die Webseite „Schieb.de“ reicht zum Beispiel folgender Befehl, um die Seite mit dem Kürzel „js“ aufzurufen:

@js, =http://www.schieb.de

Mehr über das Thema: Windows Vista und XP mit Windows Search 4 nachrüsten