Mit der Fotogalerie von Windows Vista lassen sich ohne teure Zusatzsoftware kleinere Korrekturen an Digitalfotos vornehmen. Passieren kann dabei nichts. Denn das Original wird zwar wird bei jeder Korrektur überschrieben, die Fotogalerie legt aber Sicherheitskopien der ursprünglichen Versionen an. Mit einem Klick auf „Wiederherstellen“ lassen sich die Bearbeitungsschritte rückgängig machen. Nachteil der Komfortfunktion: Die Backups verbrauchen eine Menge Speicherplatz auf der Platte.

Wenn es auf der Festplatte eng wird, lässt sich die Windows Fotogalerie so einstellen, dass die Kopien regelmäßig gelöscht werden, etwa nach einem Monat. Hierzu in der Fotogalerie den Befehl „Datei | Optionen“ aufrufen und im Feld „Originale in den Papierkorb verschieben nach“ den gewünschten Aufbewahrungszeitraum auswählen, etwa „Einem Monat“. Jetzt werden nach Ablauf der Sperrfrist alle Originale, von denen es neue, bearbeitete Versionen gibt, automatisch in den Windows-Papierkorb verschoben.