Beim Installieren von Updates und Programmen legt Windows Vista automatisch Sicherheitskopien wichtiger Systemdateien an. Im sogenannten Wiederherstellungspunkt wird der Zustand des Systems vor der Installation gesichert. Läuft beim Installieren etwas schief, lässt sich Windows auf Knopfdruck wieder in den Ursprungszustand versetzen. Dabei werden immer alle kopierten Dateien zurückgespielt. Das Wiederherstellen einzelner Dateien aus den Wiederherstellungspunkten ist mit Bordmitteln leider nicht möglich. Mit einem Gratisprogramm klappt’s trotzdem.

Die Freeware „Shadow Explorer“ (Schattenkopien-Explorer) kann aus den Wiederherstellungskopien ältere Versionen bestehender Dateien extrahieren. Das Gratisprogramm zeigt in einem Explorerfenster den kompletten Inhalt der Sicherungen. Per Rechtsklick und den Befehl „Export“ lassen sich beliebige Dateien oder Ordner aus den Wiederherstellungspunkten extrahieren. Das Tool ist auch interessant, um einfach mal einen Blick in die Wiederherstellungspunkte zu werfen.

Noch ein Tipp: Damit’s reibungslos klappt, sollte das Tool mit Adminrechten (rechte Maustaste und „Als Administrator ausführen“) gestartet werden.

Mit dem kostenlosen Shadow Explorer in geheimen Backups stöbern:

http://www.shadowexplorer.com