Wenn jemand zwei (oder mehr) Onlinedienste schlau miteinander kombiniert, wird das Mashup genannt. Ein schönes Beispiel dafür sind Fotos, die mit Onlinekarten verbunden werden. Da werden dann zum Beispiel die Karten von Google Maps mit Fotos auf flickr kombiniert – schon kann man sehen, wo genau eine Fotoaufnahme entstanden ist.

Die neue Webseite Visualpin geht einen Schritt weiter und bietet so etwas ähnliches jetzt für Youtube-Videos an. Wer zum Beispiel ein längeres Reisevideo dreht und online stellt, kann in einer Onlinekarte die Orte zeigen, die im Video zu sehen sind. Klasse gelöst ist, dass nicht etwa 27 Pins auf einmal in der Karte erscheinen, sondern ein virtuelles Stecknädelchen nach dem anderen – immer synchron mit dem Film. Die Onlinekarte ist animiert, sie bewevusalpin-thumbgt sich mit, zeigt synchron zum Video die gedrehten Stellen.

In diesem Beispiel lässt sich gut erkennen, wie das funktioniert. Das Beispiel macht allerdings deutlich: Man sollte es nicht übertreiben, denn dann wirkt das Ganze schnell hektisch und überladen.

Aber grundsätzlich eine schöne Idee: Geotagging für Videos, das ist heute noch nicht so selbstverständlich wie für Fotos.

1 Antwort
  1. Mario
    Mario sagte:

    Für das Geotagging von Videos möchte ich noch hinzufügen, dass nach und nach auch Camcorder mit GPS Funktion auf den Markt gebracht werden (z.B. Sony HDR-CX505 und CX520). Hier wird sich also noch einiges tun.

    Eine weitere sehr praktische Internetseite die Geotagging für Videos unterstützt ist übrigens http://www.vidmap.de.

Kommentare sind deaktiviert.