Erfahrene Excel-Anwender verwenden den numerischen Ziffernblock zur schnellen Eingabe. Lange Zahlenkolonnen lassen sich damit ruckzuck eingeben. Nur bei Datumsangaben wird es schwieriger, da auf dem Nummernblock der Punkt fehlt. Macht aber nichts. Es geht auch mit dem Minuszeichen.

Normalerweise wird ein Datum mit Punkten getrennt, zum Beispiel in der Form „22.03.2009“. Für Nutzer des Ziffernblocks macht Excel aber eine Ausnahme. Wird das Datum nicht mit dem Punkt, sondern dem Minuszeichen eingegeben – also in der Form „22-03-2009“ -, wird es beim Wechsel in die nächste Zelle automatisch ins richtige Format umgewandelt. Für Ziffernblocknutzer eine praktische Sache, da die Hand auf dem numerischen Tastenblock bleiben kann.

2 Kommentare
  1. Michael Joosten
    Michael Joosten sagte:

    Da gibt’s noch mehr zum Datum:
    – Das Jahr kann auf zwei Stellen abgekürzt werden, wenn es höchstens zwanzig Jahre in die Zukunft reicht. So kann der 6. Juli 2008 recht sparsam als „6-7-8“ eingeben werden. Liegt das Jahr nach 2029 oder vor 1930, muss dessen Eingabe vierstellig sein.
    – Wenn ein Datum des laufenden Jahres erfasst werden soll, kann das Jahr weggelassen werden. Der 7. August 2009 kann minimalistisch als „7-8“ eingegeben werden.
    Gruß
    Michael Joosten
    P.S. Als Trennzeichen innerhalb des Datums kann auch „/“ verwendet werden.

Kommentare sind deaktiviert.