Beim Löschen von Dateien und Ordner erscheint oft die Fehlermeldung „Datei kann nicht gelöscht werden, da sie von einer anderen Person oder einem anderen Programm benutzt wird.“ Damit möchte Windows verhindern, dass versehentlich Dateien entfernt werden, die noch in anderen Programmen geöffnet sind. Doch mitunter taucht die Meldung auch dann auf, wenn keine einzige Anwendung gestartet ist. Mit folgendem Trick wird man die Datei trotzdem los.

Wenn Windows Dateien selbst dann blockiert, wenn alle Programme geschlossen wurden, hilft folgende Methode:

1.  Die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken, den Befehl „cmd“ eingeben und mit Ok bestätigen. Es erscheint das Fenster der Eingabeaufforderung.

2. Die Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf] drücken, um den Task-Manager zu starten. Bei Windows Vista zusätzlich auf die Schaltfläche „Task-Manager starten“ klicken.

3. Im Register „Prozesse“ den Eintrag „explorer.exe“ markieren und auf „Prozess beenden“ klicken.

4. Mit der Tastenkombination [Alt]+[Tab] zur Eingabeaufforderung wechseln und mit dem DOS-Befehl „cd“ in den Ordner mit der störrischen Datei wechseln. Liegt zum Beispiel die Datei „rechnung1234.doc“ im Ordner „D:\Daten\Rechnungen“, lautet der Befehl

cd d:\Daten\Rechnungen

5. Mit dem „del“-Befehl wird anschließend die störrische Datei entfernt, zum Beispiel mit

del rechnung1234.doc

6. Sollte sich die Datei immer noch nicht löschen lassen, müssen die Dateiattribute „Schreibschutz“, „Versteckt“ und „System“ zurückgesetzt werden. Für die Beispieldatei „rechnung1234.doc“ geht das mit dem Befehl

attrib -r -h -s rechnung1234.doc

Anschließend erneut den Löschbefehl „del“ ausführen und die Eingabeaufforderung mit dem Befehl „exit“ schließen.

7. Im letzten Schritt wieder zurück zum Task-Manager wechseln, den Befehl „Datei | Neuer Task (Ausführen)“ aufrufen und den Befehl „explorer.exe“ eingeben. Damit wird die Windows-Oberfläche neu gestartet, und die Arbeit mit Windows kann normal weitergehen.

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.