Der Geräte-Manager von Windows weiß genau, welche Hardware im PC eingebaut oder an den Rechner angeschlossen ist. Sogar über alte Geräte, die gerade nicht eingestöpselt sind, führt die Gerätezentrale Buch. Allerdings werden alle derzeit nicht angeschlossenen Geräte versteckt. Mit folgendem Trick werden sie trotzdem sichtbar.

Damit im Geräte-Manager auch alte oder zurzeit nicht angeschlossene Geräte angezeigt werden, muss vor dem Start des Managers die Systemvariable „devmgr_show_non_present_devices“ verändert werden. Das geht folgendermaßen:

1. Die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken, den Befehl „cmd“ eingeben und auf OK klicken.

2. Ins Fenster der Eingabeaufforderung folgenden Befehl eingeben und mit [Return/Eingabe] bestätigen:

set devmgr_show_non_present_devices=1

3. Das Fenster der Eingabeaufforderung mit dem Befehl „exit“ wieder schließen.

4. Den Geräte-Manager starten –  zum Beispiel mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[Pause] und einem Klick auf „Geräte-Manager“ – und dort den Befehl „Ansicht | Ausgeblendete Geräte anzeigen“ aufrufen.

Jetzt erscheinen in der Hardwareliste auch Geräte, die nicht angeschlossen sind, deren Treiber zuvor aber bereits installiert wurden.

1 Antwort
  1. Michael Kracht
    Michael Kracht sagte:

    Der angegebene Befehl ist (für Win XP Pro) nicht ganz korrekt. Der richtige Befehl lautet: „devmgr_show_nonpresent_devices“, Wert=1.

    Die inaktiven Geräte werden dann im Gerätemanager grau hinterlegt dargestellt.

Kommentare sind deaktiviert.