Die kleinen Bildschirme von Netbooks zeigen meist nur 1.024 mal 600 Pixel – ein Kompromiss, damit das Mini-Notebook nicht zu groß wird. Für einige Anwendungen ist das aber zu wenig Platz. Mitunter passen Dialogfenster nicht komplett auf den Bildschirm; wichtige Eingabefelder und Schaltfläche liegen außerhalb des sichtbaren Bereichs und sind nicht erreichbar. Mit einem Extratool klappt’s trotzdem.

Die Lösung für zu kleine Netbook-Fenster bietet das Gratisprogramm „Taekwindow“. Sobald das Tool gestartet ist, lassen sich Fenster mit gedrückter [Alt]-Taste verschieben. Einfach die [Alt]-Taste gedrückt halten, ins Fenster klicken und es mit gedrückter Maustaste an die gewünschte Position ziehen. Mit der rechten Maustaste (plus [Alt]-Taste) lässt sich die Fenstergröße anpassen.

Mit „Taekwindow“ auf winzigen Bildschirmen alle Schaltflächen einblenden:
http://taekwindow.sourceforge.net

2 Kommentare
  1. mic
    mic sagte:

    Das ist übrigens wieder mal eine Funktion,
    die in den Linux-Netbooks schon eingebaut ist
    denn das ganz normale KDE, welches verwendet wird, kann das schon immer.

    Die Tastenkombinationen sind exakt dieselben.

    Zusätzlich kann man aber auch noch
    mit mittlere-Maustaste-Klick auf dem Window-Maximize-Button
    das Fenster auf volle Höhe (gleiche Breite)
    mit rechte-Maustaste-Klick auf dem Window-Maximize-Button
    das Fenster auf volle Breite (gleiche Höhe)
    bringen. (erneuter Klick stellt den vorherigen Zustand wieder her)

  2. Großmama
    Großmama sagte:

    “Netbook und kleiner Bildschirm”! Läßt sich dieser Download auch in Deutsch bedienen? Großmama

Kommentare sind deaktiviert.