USB-Sticks werden immer größer. War früher bei 2 oder 4 GB Schluss, sind heute 8, 16 oder mehr Gigabyte keine Seltenheit. Das Problem dabei: Egal wie viel Platz frei ist: Auf den Stick passen gewöhnlich nur Dateien, die kleiner sind als 4 GB.

Schuld ist das Dateisystem FAT32, mit dem viele Sticks formatiert sind. Hier ist pro Datei bei 4GB Schluss. Damit auch Dateien größer als 4GB draufpassen, muss er neu formatiert werden. Das geht so: Im ersten Schritt alle Dateien des Sticks sichern. Dann im Explorer mit der rechten Maustaste auf das USB-Stick-Icon klicken und den Befehl „Formatieren“ aufrufen. Im Feld Dateisystem den Eintrag „NTFS“ wählen und auf „Starten“ klicken. Das war’s. Sobald die Formatierung abgeschlossen ist, können die gespeicherten Dateien beliebig groß werden.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.