Auf langsameren Rechnern wie Netbooks verzichten viele Anwender auf grafischen Schnickschnack wie die Aero-Oberfläche. Besonders die transparenten Rahmen bremsen den Rechner. Der Wechsel zum Alternativdesign ist aber nicht notwendig. Mit einem Trick lässt sich der ressourcenfressende Transparenz-Effekt ausschalten.

Und das geht so: Mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktops klicken und den Befehl „Anpassung“ aufrufen. Dann auf „Fensterfarbe und -darstellung“ klicken und das Kontrollkästchen „Transparenz deaktivieren“ ankreuzen. Das Fenster mit OK verlassen. Damit werden lediglich die durchsichtigen Fensterrahmen deaktiviert – der Rest der Aero-Pracht bleibt erhalten.