Aufgeweckte Windows-Anwender verwenden statt des Administratorkontos ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten. Damit sinkt das Risiko, dass heimlich Schadprogramme Vollzugriff auf das System erlangen. Um trotzdem Programme zu installieren oder Anpassungen vornehmen zu können, gibt es das Gratistool „Surun“. Es gewährt nur vorübergehend Adminrechte und ist sicherer als die Windows-eigene Admin-Funktion.

Zwar bietet Windows Vista selbst die Möglichkeit, Programme mit Administratorrechten zu starten; „Surun“ geht noch einen Schritt weiter. Es startet nicht nur einzelne Programm im Adminmodus, sondern versieht das komplette Konto für kurze Zeit mit Vollzugriffsrechten. Zudem kommen auch Nutzer von Windows 2000 und XP in den Genuss der Admin-Funktion auf Zeit.

Einmal installiert startet der Tool automatisch im Hintergrund. Über das „Surun“-Icon in der Systemsteuerung wird es konfiguriert; hier sollte zum Beispiel das eigene Konto in die Benutzergruppe „SuRunners“ aufgenommen werden. Jetzt lässt per Rechtsklick und den Befehl „Starte als Administrator“ jedes Programm im SuRunner-Adminmodus ausführen.

Übrigens: Das Kürzel “Su“ kommt aus der Linux-Welt. Es bedeutete „Superuser“ und ermöglich unter Linux den zwischenzeitlichen Wechsel der Benutzeridentität, um Befehle als „root“ (Linux-Administrator) auszuführen.

Hier gibt’s das kostenlose Admin-Tool „SuRun“:
http://kay-bruns.de/wp/software/surun/