In Fachzeitschriften und Onlinemagazinen wird zwar betont, dass Windows 7 weniger Ressourcen braucht und sich sogar auf älteren Rechnern installieren lässt. Doch ob das neue Windows-Betriebssystem wirklich reibungslos auf dem eigenen Rechner läuft, steht auf einem anderen Blatt. Wer es genau wissen möchte, sollte vorher den „Windows 7 Upgrade Advisor“ fragen.

Um vor der Installation von Windows 7 herauszufinden, ob der schnell genug ist fürs neue Windows und ob alte Programme und Geräte danach noch funktionieren, kann den Rechner ausgiebig testen lassen. Von Microsoft gibt es ein kostenloses Tool, das den eigenen Rechner auf Herz und Nieren überprüft. Der „Windows 7 Upgrade Advisor“ ist gratis auf der Microsoft-Webseite erhältlich:

http://www.microsoft.com/windows/windows-7/get/upgrade-advisor.aspx

Das Tool gibt es zwar nur in englischer Sprache, es läuft aber auch auf deutschen Windows-7-Vorgängern problemlos. Wichtig: Vor dem Start alle Geräte anschließen, die normalerweise benutzt werden, etwa Drucker, USB-Sticks, USB-Festplatten, Scanner usw. Nur so kann der Advisor prüfen, ob die Hardware auch unter Windows 7 noch läuft. Das Tool nimmt anschließend den Rechner unter die Lupe und verrät, ob und welche Aufrüstungen notwendig sind.

1 Antwort
  1. Zach Karl
    Zach Karl sagte:

    Hallo ich hab des öfteren versucht Windows Fehlersuche und Registry Reparieren herunterzuladen leider bekomme ich immer eine leere Seite angezeigt. Ich bin Anfänger und habe keine Ahnung an was das liegen könnte. Hoffe Sie können mir weiterhelfen.
    Bedanke mich im voraus für Ihre Bemühungen
    Zach Karl

Kommentare sind deaktiviert.