Wer Twitter immer noch für einen eher überflüssigen Quasseldienst hält, wird nun allmählich umdenken müssen: Denn Google und Bing integrieren Twitter in ihren Suchdienst, und zwar live. Alles, was getwittert wird, kann künftig schon Sekunden später in den Suchergebnissen auftauchen. Bedeutet: Twittert jemand zu einem bestimmten Thema etwas, spielen diese Tweets (Nachrichten) auch in den Suchergebnissen eine Rolle, so sie denn passen.

Das erhöht die Bedeutung von Twitter natürlich enorm, einfach weil die Aufmerksamkeit für den Onlinedienst zunimmt. Selbst wer nicht selbst twittert und noch nie nach einer Twitter-Nachricht gesucht hat, wird künftig häufiger mit Tweets konfrontiert. Der ein oder andere könnte da glatt verwirrt sein, denn nach einem Klick auf das Ergebnis erscheint keine Webseite, sondern eben eine Twitter-Botschaft.

Manche Medien schreiben über die neue Kooperation: „Google und Microsoft starten das Echtzeit-Netz“. Das ist natürlich Unsinn. Das Netz war schon immer Echtzeit, da sehr lebendig. Die Suchmaschinen haben auch ohne Twitter teilweise Nachrichten und Webseiten in den Ergebnislisten, die nur wenige Minuten alt sind, da Blogs und Nachrichtenseiten besonders intensiv beobachtet werden. Jede Neuigkeit findet sich wenig später schon in den Suchergebnissen.

Wahr ist, dass die Suchmaschinen nun Stimmungen und Trends besser einfangen können. Denn angesichts der großen Zahl an Tweets lässt sich schon gut erkennen, worüber die Community gerade so diskutiert, was sie bewegt – und das tatsächlich live. Twitter ist ein gutes Barometer für Trends und Entwicklungen. Hier lässt sich gut erkennen, was die Community gerade diskutiert, worüber sie sich austauscht.

Wann genau Google und Bing damit starten, Twitter in die Suchergebnisse zu integrieren, steht noch nicht fest. Die Unternehmen haben jetzt erst mal nur bekannt gegeben, dass sie bald damit starten wollen. Microsoft Bing ist offensichtlich schon etwas weiter mit der technischen Umsetzung, denn in den USA gibt es bereits eine Testversion der neuen Twitter-Suche.

Für Twitter sind die neuen Kooperationen eine gute Nachricht. Denn auch wenn Stillschweigen herrscht, ob und was die Suchmaschinen Twitter für die Kooperation bezahlen – Twitter wird definitiv etwas bekommen. Und die Suchmaschinen erhalten mehr Futter.