Windows 7 gilt zwar als sicher und stabil. Aber man weiß ja nie. Sollte es doch zu Problemen kommen und der Rechner nicht mehr starten, hilft der Reparaturdatenträger. Der muss allerdings erst manuell angelegt werden – und zwar so lange Windows 7 noch läuft.

Um für den Notfall gewappnet zu sein, lässt sich bei Windows 7 folgendermaßen eine Rettungs-CD anlegen, mit dem sich Startprobleme lösen, Speicherfehler aufspüren oder Images wieder zurückspielen lassen: Auf die Start-Schaltfläche klicken und ins Suchfeld folgendes Kürzel eintragen:

systemrep

In der Trefferliste auf den ersten Eintrag klicken. Anschließend einen Rohling einlegen und auf die Schaltfläche „Datenträger erstellen“ klicken. Im Notfall lässt sich der Rechner mit dem Rettungsdatenträger booten und die Windows-Installation reparieren.