Umlaute sind für viele Mailprogramme ein rotes Tuch. So auch beim Gratismailer „Mozilla Thunderbird“. Mitunter tauchen statt Umlaute kryptische Zeichen in der Mail auf. Nur mit einer Konfigurationsänderung stellt Thunderbird alle Mails mit korrekten Umlauten dar.

Eigentlich wählt Thunderbird anhand der Header-Informationen automatisch die richtige Zeichenkodierung. Das klappt aber nicht immer. Dann müssen Umlaute mit dem Befehl „Ansicht | Zeichenkodierung | Unicode“ sichtbar gemacht werden. Mit einem Trick lassen sich Mails standardmäßig immer im Unicode-Zeichensatz anzeigen.

Hierzu in Thunderbird mit der rechten Maustaste auf den Ordner klicken, dessen Mails ab sofort immer im Unicode-Format gezeigt werden sollen – etwa den Posteingang. Im folgenden Fenster im Feld „Standard-Zeichenkodierung“ den Eintrag „Unicode (UTF-8)“ auswählen, das Kontrollkästchen „Standard allen Nachrichten im Ordner zuweisen“ ankreuzen und das Fenster schließen.

7 Kommentare
  1. Jörg Schieb
    Jörg Schieb sagte:

    Freut mich zu hören, vielen dank für dieses schöne Feedback.

  2. Herbert Bohlscheid
    Herbert Bohlscheid sagte:

    Hallo Herr Schieb,
    Seit langem hatte ich das Umlaute-Problem und dabei in vielen Foren diverse Tipps bekommen. Letzten Endes hat aber nur Ihr Tipp funktioniert, wobei ich allerdings das Kästchen unterhalb der Standard-Zeichencodierung („Standard allen Nachrichten im Ordner zuweisen“) deaktiviert habe.
    Jetzt kann ich meine Mails endlich vernünftig lesen. 1000 Dank!

  3. Diabloopi
    Diabloopi sagte:

    wenn man die Einstellung universal auf UTF-8 setzt, werden Umlaute in Nachrichten mit westlichen Zeichensatz verzerrt angezeigt.
    Bei mir (TB 6) hat es letztendlich geholfen unter Ansicht > Nachrichteninhalt > auf Originales HTML bzw. vereinfachtes HTML umzustellen bzw. mal zu wechseln.

  4. Johannes
    Johannes sagte:

    Ich würde folgende Konfiguration empfehlen: UTF-8 als Standardzeichenkodierung für alle Ordner, aber „Standard allen Nachrichten im Ordner zuweisen […]“ *nicht* ausgewählt. Anscheinend erkennt Thunderbird nämlich die Zeichenkodierung korrekt, wenn angegeben im Header. Und wenn die Westlich ist anstatt UTF-8, kommt bei UTF-8 natürlich Murks raus. In allen anderen Fällen benutzt dann Thunderbird UTF-8, was ja erwünscht war.

  5. ikarus
    ikarus sagte:

    Hallo, Herr Schieb,
    das funktioniert leider gar nicht. Nach Durchführung Ihrer Anleitung werden alle Umlaute mit Quadraten dargestellt.
    Bei mir funktioniert: „Westlich“ und kein Häkchen bei „Standard allen Nachrichten im Ordner zuweisen“; anscheinend wählt Thunderbird die richtige Codierung automatisch
    Freundliche Grüße
    ikarus

  6. hajoeha
    hajoeha sagte:

    Das Problem ist doch eher, dass die Codierung der Mails nicht richtig funktioniert oder übernommen wird. Zum Beispiel wird die wöchentliche Übersicht von schieb.de bei mir immer teilweise falsch angezeigt: statt (vermuteter) Anführungszeichen stehen da Fragezeichen – und das, obwohl der angegebene Zeichensatz (ISO 8859-1) mit der Einstellung von Thunderbird übereinstimmt.

    Bei der Beschreibung der Vorgehensweise sollte übrigens ergänzt werden, dass nach dem Drücken der rechten Maustaste „Eigenschaften“ ausgewählt werden sollte.

    lg,hjh

  7. Horst LENDERS
    Horst LENDERS sagte:

    Sehr geehrter Herr Schieb, das von Ihnen vorgeschlagene Unicode UTF-8 funktioniert überhaupt nicht bei allen E-Mails bzw. Newslettern. Sehr oft sind da anstatt der Umlaute und ß kleine schwarze auf der Spitze stehende Quadrate mit einem weißen ? darin zu sehen. Offenbar hilft es auch nicht bei Westlich ISO-8859-1 bzw. 8859-15, weil es bei bestimmten E-Mails (z. B. von newsletter@rheinbahn.de) bei 8859-15 nur so von „, ߀œ, ä, ü, usw. wimmelt. Was kann denn alle lateinischen Zeichen mit arabischen Ziffern fehlerlos von allen Absendern richtig darstellen? Mit freundlichen Grüßen Horst LENDERS am 05.11.2009, 13:55 h

Kommentare sind deaktiviert.