Auf großen Monitoren wird das Bild aus bis zu zwei Millionen einzelnen Pixeln (Bildpunkten) zusammengesetzt. Doch selbst wenn davon nur ein Pixel defekt ist und dauerhaft weiß leuchtet, ist für viele Anwender der Monitor nicht mehr zu gebrauchen. Das defekte Pixel sticht förmlich ins Auge. Mit einem Trick lassen sich defekte Pixel reparieren.

Das funktioniert allerdings nur bei Pixeln, die dauerhaft weiß leuchten; schwarze Pixel lassen sich nicht reparieren. So wird repariert: Im Tool „Undeadpixel“ (http://udpix.free.fr) zuerst nach toten Pixeln suchen. Über die Farbfelder am linken Fensterrand wird der Bildschirm in verschiedenen Farben eingefärbt – tote Pixel fallen sofort auf.

Leuchtet ein Pixel dauerhaft weiß, lässt es sich mithilfe eines flimmernden Rechtecks wiederbeleben. Zuerst den Regler „Flash interval“ auf 60 setzen und auf „Start“ klicken. Dann das Rechteck per Drag and Drop aufs defekte Pixel ziehen. Das Rechteck etwa 20 Minuten blinken lassen und den gesamten Vorgang bis zu drei Mal wiederholen.

„Undeadpixel“ reanimiert weiße Pixel:
http://udpix.free.fr

2 Kommentare
  1. Basti
    Basti sagte:

    und was is mit blauen pixeln? hab seit heut n neues laptop un hab leider einen kak blauen punkt oben rechts am bildschirm rand-.-

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von joerg schieb, Benni T. erwähnt. Benni T. sagte: RT @schiebde #schiebde: LCD/TFT-Monitore: Defekte Pixel wiederbeleben http://bit.ly/3ukMRu […]

Kommentare sind deaktiviert.