ISO-Dateien sind Abbilder einer kompletten CD oder DVD. Um sie als „echten“ Datenträger nutzen zu können, müssen sie auf einen Rohling gebrannt werden. Bislang waren hierzu immer Zusatzprogramme wie Nero oder WinOnCD notwendig. Bei Windows 7 ist das anders. Hier gehört das passende Brennprogramm zur Grundausstattung.

So wird bei Windows 7 aus einer ISO-Dateien eine CD, DVD oder Blu-ray: Den Explorer starten und doppelt auf die ISO-Datei klicken. Alternativ hierzu mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und im Kontextmenü den Befehl „Datenträgerabbild brennen“ aufrufen. Es erscheint der „Windows-Brenner für Datenträgerabbilder“, in dem nur noch das Laufwerk ausgewählt und auf „Brennen“ geklickt werden muss.

1 Antwort
  1. Daniele
    Daniele sagte:

    Na das nenn ich mal eine Lohnenswerte Neuerung bei dem neuen OS. Bei Vista konnte man lediglich die Daten zum Brennen auf eine CD ziehen. Aber wenn man jetzt schon ISO Dateien als CD Kopien und DVD Kopien erstellen kann braucht man ja beim nächsten Betriebssystem kein Brennprogramm mehr.

Kommentare sind deaktiviert.