Nicht jeder zerbricht sich den Kopf darüber, wie Suchmaschinen eigentlich zu ihren Ergebnissen kommen – vor allem so schnell. Hauptsache, die Fundstellen sind einigermaßen brauchbar.

Dennoch kann es ganz erhellend sein, mal zu erfahren, wie Google, Yahoo und Co. eigentlich funktionieren, wie sie arbeiten. Ausgerechnet ein britischer Cerealienhersteller hat nun ein Angebot ins Netz gestellt, das einen mal „hinter den Vorhang“ von Google schauen lässt.

insidesearch-thumbWer die Webseite insideyoursearch.com ansteuert, bekommt die Suchmaske von Google zu sehen – allerdings spiegelverkehrt, weil wir sozusagen von drinnen nach draußen schauen, dabei zusehen, wie eigentlich die Suchtreffer ermittelt werden.

Und siehe da: Kaum hat man einen Suchbegriff eingetippt, macht sich eine konservativ gekleidete Bibliothekarin auf die Suche, forscht in Büchern und Karteikästen nach passenden Antworten und notiert diese im Blitztempo für den wartenden Internetbenutzer auf der anderen Seite der Mattscheibe.

Witzig gemacht – und auch ein echter Hingucker.

Am Ende gibt es nur einen dezenten Hinweis, dass eben ein bestimmter Frühstückskeks die Dame mit der nötigen Energie versorgt, das alles so schnell zu bewerkstelligen. Virales Marketing as its best.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Excerpt from:  Wie Google wirklich funktioniert […]

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von joerg schieb, Michael erwähnt. Michael sagte: RT @schiebde: #schiebde: Wie Google wirklich funktioniert – ein Erklärungsversuch http://bit.ly/5okP6D […]

Kommentare sind deaktiviert.