So, jetzt ist es raus – und damit offiziell: Google bringt ein eigenes Handy auf den Markt. Das Nexus One getaufte Geräte wird es zunächst nur in den USA geben – und da auch nur im Web. Google verkauft sein Handy also nicht über Ladengeschäfte und auch nicht in Kooperation mit einem Provider, sondern ausschließlich selbst. Das ist zumindest eine gänzlich andere Vermarktungsstrategie als bei Apple.

Das Nexus One bietet solide, gute Technik, ist aber ganz sicher kein iPhone-Killer, der das Apple-Handy in den Schatten stellt. Das Nexus One ist eine gute Alternative: Das Display des mit Android 2.1 betriebenen Handys bietet eine etwas höhere Auflösung als das iPhone. Im Inneren des 130 Gramm leichten Geräts werkelt ein Handy-Chip, der mit 1 GHz getaktet wird, der derzeit schnellste Prozessor in der Smartphone-Welt. Das macht das Nexus One zu einem leistungsfähigen Minicomputer zum Mitnehmen.

Ansonsten hat das Nexus One alles zu bieten, was anspruchsvolle Handybenutzer heute so erwarten. Touchscreen, Bluetooth, WLAN, sowie eine eingebaute Kamera mit 5 Megapixel. Eine echte Innovation ist die Geräuschsunterdrückung: Ein separates Mikrofon fängt die Nebengeräusche der Umgebung auf und versucht diese beim Telefonieren zu kompensieren, damit man seinen Gesprächspartner besser versteht. Hört sich gut an – und macht vor allem auf Partys oder Messen ganz sicher Sinn.

Auch eine recht ausgeklügelte Spracherkennung ist eingebaut. Das ist wohl auch der Grund, weshalb das Handys erst mal nur in den USA angeboten wird, denn so etwas lässt sich nicht leicht auf andere Länder übertragen.

Ohne einen Mobilfunkvertrag kostet das Handy 530 Dollar (380 Euro), mit Vertrag 180 Dollar (130 Euro), jeweils ohne Mehrwertsteuer. Wie die Mobilfunkverträge im einzelnen aussehen werden, steht derzeit noch nicht fest. Wie es aussieht, könnte es das Nexus One aber schon im Frühjahr auch in Deutschland geben, wahrscheinlich bei Vodafone, auch ohne Vertrag.

Das Nexus One bringt eindeutig Dynamik in den Smartphone-Markt, denn Google ist ein äußerst wichtiger Player. Google führt nicht nur ein neues Vertriebsmodell für Handys ein – und zeigt damit, wie angestaubt die kundenunfreundliche Zwangskopplung von iPhone und T-Mobile ist -, sondern präsentiert auch ein wirklich gut gemachtes Smartphone, das es durchaus mit dem iPhone aufnehmen kann. Beide Geräte haben eindeutig ihre Vor- und Nachteile.

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Apple wird sich jetzt noch mehr anstrengen müssen – und die hohen Preise wird auch Apple in Zukunft wohl nicht mehr nehmen können. Auch das sind gute Nachrichten für alle Smartphone-Fans.