Windows XP ist ein Saubermann und sorgt mit dem Desktop-Bereinigungsassistenten alle 60 Tage für einen aufgeräumten Desktop. Dabei geht er oft zu gründlich vor. Wichtige Desktop-Symbole und Verknüpfungen werden gelöscht, sobald sie längere Zeit nicht mehr benutzt wurden. Mit einem Trick lassen sie sich wieder herbeizaubern.

Alles, was der Desktop-Bereinigungsassistent von der Arbeitsoberfläche entfernt, wird nicht gelöscht, sondern in den Ordner „Nicht verwendete Desktopverknüpfungen“ verschoben. Von dort lassen sich wichtige Symbole wiederherstellen. Einfach doppelt anklicken und die Icons mit gedrückter Maustaste wieder auf den Desktop ziehen.

Wer komplett auf die automatischen Putzaktionen verzichten möchte, kann sie folgendermaßen abschalten: Mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops klicken und den Befehl „Eigenschaften“ aufrufen. Dann auf „Desktop“ sowie „Desktop anpassen“ klicken und das Häkchen bei „Desktopbereinigungs-Assistent alle 60 Tage ausführen“ entfernen.

2 Kommentare
  1. Klaus
    Klaus sagte:

    Wettig.ich kann dir nur Zustimmen,
    aber da ich das Abzocker-Programm
    von der Computer-Bild Installiert habe,
    wurde ich sofort gewarnt und ich habe Geld gespart.
    Wieso Schieb das auf seiner Web Seite hat kann ich mir auch nicht
    erklären.

  2. Wettig
    Wettig sagte:

    Der Link > Windows XP ServicePack 3 < führt auf die Seite einer Abzockfirma . Der Download ist zwar "free" und behauptet die "neueste" Version des Servicepacks 3 für XP, aber der Dienst kostet 96.oo € pa (Ähnelt in der Methodik …Content … (Sie haben die ABG gelesen und damit anerkannt …… Sie haben ein falsches Geburtsdatum angegegeben, und damit den Tatbestand des Betruges erfüllt … und so weiter)
    Es wird hier zwar ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen gewährt, allerdings nicht mehr, wenn man in dieser Zeit von denen schon gedownloadet hat.
    Ziemlich verklausulierte Formulierung (nicht in den AGB) sonder in der Erläuterung des Rücktrittsrechts.

    Die Firma heißt TOP of Software Antassia GmbH .. Mainz

    Solche Firmen sollten, selbst wenn sie Provisionen zahlen, keine Gelegenheit zum Werben bei Schieb haben.

Kommentare sind deaktiviert.