In Sachen Benutzerkontensteuerung hat Microsoft das neue Windows 7 entschärft. Statt wie bei Windows Vista bei jeder Kleinigkeit ein Warnfenster einzublenden, meldet sich Windows 7 nur, wenn fremde Programme unerlaubt Änderungen vornehmen. Das ist zwar komfortabler, aber weniger sicher. Wer möchte, kann bei Windows 7 auch die eigenen Aktivitäten überwachen lassen.

Windows-7-Nutzer können selbst entscheiden, wie scharf die Benutzerkontensteuerung eingestellt ist. Hierzu in der Systemsteuerung auf „System und Sicherheit“ sowie „Wartungscenter“ und dann in der linken Spalte auf „Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern“ klicken. Damit Windows 7 wie Windows Vista reagiert, den Regler mit gedrückter Maustaste ganz nach oben schieben. Zurück zur Windows-7-Standardeinstellung geht’s mit der zweiten Reglerstellung von oben.