Outlook startet nicht mehr? Statt des Postfachs erscheint die Fehlermeldung „Outlook kann nicht gestartet werden“; selbst eine Neuinstallation bringt keine Abhilfe? Jetzt ist guter Rat teuer, um wieder an Mails, Kontakte und Termine zu kommen. Dabei ist die Lösung meist ganz einfach.

Wenn der Outlook-Start scheitert, liegt’s in den meisten Fällen an einer defekten Programmdatei. Mit folgenden Schritten lässt sich das Problem beheben:

1. Zuerst im Windows-Explorer die Anzeige der versteckten Dateien einschalten, indem im Dialogfenster „Organisieren | Ordner- und Suchoptionen“ im Register „Ansicht“ die Option „Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“ bzw. „Alle Dateien und Ordner anzeigen“ aktiviert wird. Zudem das Häkchen bei „Erweiterungen bei bekannten Dateitypten ausblenden“ entfernen.

2. Dann im Explorer in den folgenden Ordner wechseln:

Bei Windows 7, Vista:
C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Roaming\Microsoft\Outlook

Bei Windows XP:
C:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook

3. Hier die Datei „Outlook.xml“ umbenennen in „Outlook.xml.bak“. Zum Umbenennen die Datei markieren, die Tasten [F2] drücken und den neuen Namen eingeben.

Das war’s. Beim nächsten Start legt Outlook die fehlerhafte (und umbenannte) Datei neu an und startet das Programm wieder wie gewohnt. Zur Sicherheit sollten die Änderungen aus Schritt 1 wieder rückgängig gemacht werden, um wieder zur gewohnten Exploreranzeige (mit ausgeblendeten Dateikennungen und versteckten Dateien) zurückzukehren.

2 Kommentare
  1. Peter Schmid
    Peter Schmid sagte:

    Seitdem ich Outlook 2007 unter Windows 7 betreibe taucht das Problem auf, wenn ich Windows herunterfahre und Outlook zuvor nicht geschlossen habe. Dann hilft der Start von Outlook mit dem Parameter /resetnavpane – also z.B. „C:\Program Files\Microsoft Office\Office12\OUTLOOK.EXE“ /resetnavpane

Kommentare sind deaktiviert.