Eins der am besten gehüteten Geheimnisse der IT-Branche ist, wie Google funktioniert. Wie ermittelt die Suchmaschine, welche Webseiten nach Eingabe eines Suchbegriffs als Treffer erscheinen? Welche Inhalte sind relevant, wie oft dürfen oder sollen Schlüsselwörter (Keywords) in einer Webseite vorkommen, wie wichtig sind Links, sowohl solche, die reinkommen (Inbound) als auch solche, die rausgehen (Outbound)?

Es gibt unzählige Parameter, die hier eine Rolle spielen können. Weche genau das sind und wie die einzelnen Aspekte gewichtet werden, weiß nur das Entwicklerteam bei Google. Alle, die versuchen, ihre Inhalte möglichst optimal in Suchmaschinen zu platzieren, wüssten nur zu gerne, wie genau die Google-Formeln aussehen. Aber da lässt sich Google normalerweise nicht in die Karten gucken.

Manchmal beantwortet der Chefentwickler Matt Cutts Fragen von Anwendern und Entwicklern. Etwa die, wie oft Google eigentlich Korrekturen und Veränderungen am Google-Suchalgorithmus vornimmt. Die Überraschung: Im Schnitt jeden Tag! Nicht immer große Sachen, aber es wird wohl häufig an den vielen Stellschrauben gedreht.

httpv://www.youtube.com/watch?v=1_jm_isupFY