Webseitenbesitzer greifen meist per FTP auf den eigenen Webspeicherplatz zu. Die Datenübertragung übernimmt ein FTP-Programm. Das wird überflüssig, wenn der FTP-Speicherplatz als normales Laufwerk eingebunden wird. Dateien lassen sich dann über den Windows Explorer up- und downloaden.

Möglich macht’s das Gratisprogramm “Netdrive” (http://www.netdrive.net). Nach der Installation müssen über den Befehl “New Site” die Zugangsdaten zum eigenen FTP-Speicherplatz eingetragen werden. Die Option “Drive” legt den Laufwerksbuchstaben fest; mit “Automatic login when system starts” stellt Netdrive beim Start automatisch die Verbindung her. Das war’s auch schon. Der FTP-Account erscheint jetzt als eigenes Laufwerk im Explorer. Per Drag and Drop werden Dateien zwischen lokalem Rechner und FTP-Webspace verschoben.

“Netdrive” bindet FTP-Space als Explorer-Laufwerk ein:
http://www.netdrive.net