Windows 7: Mit Bordmitteln die Startzeit messen

Windows 7: Mit Bordmitteln die Startzeit messen

Wie schnell Windows 7 startet, ist ob ein subjektives Empfinden. Die einen finden es rasend schnell, die anderen schneckenlangsam. Zum direkten Vergleich müssen objektive Messwerte her. Am besten sekundengenau. Die gibt’s sogar mit Windows-Bordmitteln.

Um mit den Standardwerkzeugen von Windows 7 die Startzeit zu ermitteln, das Startmenü öffnen, ins Suchfeld den Befehl „eventvwr“ eingeben und mit [Return/Eingabe] bestätigen. Es erscheint das Fenster „Ereignisanzeige“. Hier per Doppelklick in den Ordner „Anwendungen- und Dienstprotokolle/Microsoft/Windows/Diagnostic-Performance/Betriebsbereit“ wechseln. In der rechten Fensterhälfte die Einträge anklicken, die in der Spalte „Ereignis-ID“ den Wert „100“ aufweisen. Im unteren Fenster verrät die Zeile „Startdauer“, wie viele Millisekunden der jeweilige Start gedauert hat, für eine Minute zum Beispiel 60.000ms.

Windows 7: Mit Bordmitteln die Startzeit messen

1 Kommentar zu „Windows 7: Mit Bordmitteln die Startzeit messen“

  1. Danke für diesen Tipp!
    Ich kannte ihn noch nicht und hatte mit der Stoppuhr versucht zu messen. Da hatte ich rd. 10 Sekunden mehr als mit dem Windows 7-Programm ermittelt.
    Windows 7 zeigt mir folgende Startdauer: 30808ms! Kann sich aufgrund neuem PC mit Solid State Disk (SSD) sehen lassen.

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top