Wenn Dateien in Benutzung sind, lassen sie sich partout nicht löschen. Ein Warnhinweis blockiert den Löschbefehl. Allerdings sagt die Windows-Meldung nicht, wer im Netzwerk die Datei gerade geöffnet hat. Das verrät der kaum bekannte Befehl „openfiles“.

Um mit dem Kommandozeilenbefehl „openfiles“ die im Netzwerk geöffneten Dateien anzuzeigen, das Startmenü öffnen und den Befehl „cmd“ eingeben. Dann in der Startmenüliste mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung“ klicken und den Befehl „Als Administrator ausführen“ aufrufen. Im DOS-Fenster den folgenden Befehl eingeben:

openfiles /query

Damit werden alle geöffneten Dateien und Verzeichnisse angezeigt. Soll die Verbindung zu einer bestimmten Datei getrennt werden, einen Befehl nach folgendem Muster eingeben:

openfiles /disconnect /id <Kennung>

<Kennung> dabei durch die ID der jeweiligen Datei ersetzen. Für die Datei mit der ID-Nummer 22 lautet der Befehl zum Beispiel:

openfiles /disconnect /id 22

Alternativ lassen sich auch alle Dateien eines bestimmten Benutzers schließen. Für den Benutzer „Joerg“ lautet der Befehl dann etwa:

openfiles /disconnect /a Joerg

1 Antwort
  1. Uwe
    Uwe sagte:

    Muss ich den Befehl auf dem Server machen, oder kann ich den von jedem beliebigen Client auf einen UNC-Pfad machen?

    In unserem Fall haben wir ein NAS, das gar kein lokales Windows hat.

Kommentare sind deaktiviert.