Sobald die Festplatte merkwürdige Geräusche von sich gibt, Dateien plötzlich fehlen oder Lesefehler auftreten, sollte man hellhörig werden. Denn das können Indizien für einen bevorstehenden Festplattenausfall sein. Wie es um den Datenträger steht, verraten Spezialtools der Hersteller.

Fast jeder Festplattenhersteller bietet im Web eigene Programme zur Fehlerdiagnose an; andere verweisen auf kompatible Tools anderer Anbieter. Die Gratisprogramme nehmen die Festplatte unter die Lupe und prüfen, ob es zum Beispiel defekte Sektoren gibt. Wer seine Festplatte einer Untersuchung unterziehen möchte, sollte je nach Hersteller eines der folgenden Gratistools verwenden:

Hitachi/IBM-Festplatten:
Hitachi Drive Fitness Test (http://www.hitachigst.com/support/downloads/#DFT)

Maxtor:
Seagate Seatools (http://www.seagate.com/www/en-us/support/downloads/seatools)

Samsung:
Samsung ES-Tool (http://www.samsung.com/global/business/hdd/support/utilities/ES_Tool.html)

Seagate:
Seagate Seatools ((http://www.seagate.com/www/en-us/support/downloads/seatools)

Toshiba:
Hitachi Drive Fitness (http://www.hitachigst.com/support/downloads/#DFT)

Western Digital:
WD Data Lifeguard Diagnostic (http://support.wdc.com/product/download.asp?groupid=612&sid=3&lang=de)

1 Antwort
  1. Wolfgang Orth
    Wolfgang Orth sagte:

    Hallo,

    gut gemeint, aber sehr umständlich zu handhaben. Wenn der PC keine Disketten mehr verwendet, hat man ein Problem. Ebenfalls hinderlich sind die Hinweise auf die nicht unterstützten Modelle. Schade!

Kommentare sind deaktiviert.