Grafikkarten sind oft Radaumacher. Je schneller der Grafikkartenlüfter dreht, umso lauter wird der Rechner. Damit’s leiser wird, lassen sich AMD/ATI-Grafikkarten mithilfe des „ATI Control Centers“ leiser machen.

Zunächst sollte von der ATI/AMD-Webseite der aktuellste Grafikkartentreiber installiert werden. Dann mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche des Desktops klicken und den Befehl „Catalyst Control Center“ aufrufen. Standardmäßig sind die Lüfter aus Sicherheitsgründen so eingestellt, dass sie einen Tick zu schnell laufen. Für Spiele ist das Verhalten ideal – für die normale Arbeit mit Windows-Programmen reichen meist auch niedrigere Umdrehungszahlen.

Um zwischen Spielen und normaler Windows-Arbeit zu wechseln, sollte zunächst ein Spiele-Profil angelegt werden. Hierzu auf „Optionen“ und „Profil-Manager“ klicken. Den Profilnamen „Spiele“ eingeben, die Option „Alle Catalyst Control-Center-Einstellungen“ markieren und auf „Speichern“ klicken.

Um den Lüfter für den normalen Windows-Betrieb zu drosseln, im Catalyst Control Center auf „Grafik“ und dann auf „ATI Overdrive“ klicken. Hier aufs Schlosssymbol klicken und das Kontrollkästchen „Manuelle Lüftersteuerung aktivieren“ ankreuzen. Den Regler nach links schieben und auf „Übernehmen“ klicken. Der Lüfter läuft jetzt langsamer und damit leiser. Die Einstellung etwa zwei Stunden testen. Steigt die Temperatur dabei nicht über 50 Grad, für diese Einstellung ein weiteres Profil mit dem Namen „Leise“ anlegen.

Per Rechtsklick auf das ATI-Symbol in der Taskleiste kann dann zwischen dem Spiele und dem Flüster-Profil gewechselt werden. Nicht vergessen: Bevor ein grafikintensives Spiel gestartet wird, unbedingt das Profil „Spiele“ aktivieren, damit die Grafikkarte ausreichend gekühlt wird.