schieb.de > Tipps > SSD-Festplatte: Mehr Tempo ohne Super-Fetch

SSD-Festplatte: Mehr Tempo ohne Super-Fetch

13.01.2011 | Von Jörg Schieb

Tipps

SSD-Festplatten sind zwar rasend schnell, altern aber auch schneller. Je mehr Schreibzugänge stattfinden, umso schneller ist die SSD-Festplatte „verbraucht“. Daher sollten bei SSD-Festplatten die Schreibvorgänge minimiert werden.

Damit weniger Schreibvorgänge stattfinden, sollte zum Beispiel die Windows-Funktion „Superfetch“ deaktiviert werden. Superfetch sorgt dafür, dass Dateien von häufig benutzten Programmen vorausgeladen werden. Das ist bei den rasend schnellen SSD-Festplatten nicht erforderlich.

Abgeschaltet wird die SuperFetch-Funktion folgendermaßen: Die Tastenkombination [Windows-Taste][R] drücken und „services.msc“ eingeben. In der Diensteliste doppelt auf „Superfetch“ klicken. Unter „Starttyp“ den Eintrag „Deaktiviert“ wählen und mit OK bestätigen.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter: , , ,

Ein Kommentar to “SSD-Festplatte: Mehr Tempo ohne Super-Fetch”

  1. Robert meint:

    Was ich nicht verstehe, was die Superfetch-Funktionalität mit Schreibvorgängen zu tun hat. Sie schreiben, dass damit Windows häufig benötigte Dateien vorzeigt lädt, also damit von der SSD-Platte liest. Aber im ersten Absatz schreiben Sie, dass die SSD-Festplatten bei Schreibvorgängen altern.
    Wie passen die beiden scheinbar widersprüchlichen Aussagen zusammen?