Etwa einmal pro Minute schreibt Windows 7 einen Zeitstempel auf die Festplatte, um mithilfe von Diagnosetools feststellen zu können, ob und wann Windows unerwartet heruntergefahren wurde. Das ist aber nur bei Servern und Firmenrechnern sinnvoll. Für den Heimbereich lässt sich der Zeitstempel deaktivieren. Das reduziert die Zugriffe auf die Festplatte.

Damit die Festplatte nicht mehr alle 60 Sekunden einen Zeitstempel ablegt, das Startmenü öffnen und ins Suchfeld “cmd” eingeben. Dann mit der rechten Maustaste auf “cmd.exe” klicken und den Befehl “Als Administrator ausführen” aufrufen. Im Fenster der Eingabeaufforderung folgenden Befehl eingeben und mit [Return] ausführen:

fsutil behavior set disablelastaccess 1

Ab dem nächsten Neustart verzichtet Windows auf die überflüssigen Zeitstempel.