Wer einen hellen Bildschirmhintergrund verwendet, kann die Namen der Programmsymbole und Verknüpfungen auf dem Desktop kaum entziffern. Damit Symbolnamen auch bei hellen Hintergründen gut lesbar sind, lässt sich die Schriftfarbe ändern.

Damit’s funktioniert, muss zuerst der transparente Schrifthintergrund deaktiviert werden. Dazu die Tastenkombination [Windows-Taste][Pause] drücken und auf “Erweitert” bzw. bei Vista und Windows 7 auf “Erweiterte Systemeinstellungen” klicken. Dann im Bereich “Leistung” auf “Einstellungen” klicken und das Häkchen bei “Durchsichtigen Hintergrund für Symbolschriften” entfernen. Die Fenster mit OK schließen.

Dann mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktops klicken und den Befehl “Eigenschaften” bzw. “Anpassen” aufrufen und auf “Erweitert”, “Darstellung” und erneut “Erweitert” klicken. Bei Windows 7 auf “Fensterfarbe” sowie “Erweiterte Darstellungseinstellungen” klicken. Im nächsten Fenster die Farbe Weiß auswählen. Windows stellt die weiße Schrift automatisch auf Schwarz um.

Um statt Schwarz oder Weiß eine beliebige Schriftarbe zu verwenden, eignet sich die Freeware “D-Color XP”. Damit lässt sich jede beliebige Farbe als Textfarbe definieren. Das Gratisprogramm für Windows XP, Vista und 7 gibt es hier:

http://www.softpedia.com/get/Desktop-Enhancements/Other-Desktop-Enhancements/D-Color-XP.shtml