Man sieht sie überall im Web, diese „Gefällt-mir“-Buttons von Facebook. Ein Klick darauf – und die eigenen Facebook-Freunde wissen, was mir gefällt, was ich unbedingt empfehlen möchte.

Diese Mag-ich-Buttons sind derart populär und weit verbreitet, dass Google da nicht länger zusehen konnte – oder wollte. Google hat jetzt jedenfalls etwas ganz ähnliches im Angebot: PlusOne. Künftig sollen wir im Web alles auch „plus-onen“ können, durch einen Klick auf den „+1“-Button.

Google verfolgt trotzdem ein anderes Konzept. Die neue PlusOne-Funktion soll vor allem die Suchtreffer verbessern. Haben Freunde oder Kontakte eine Webseite, ein Webangebot per Klick auf +1 empfohlen, kann man das in Zukunft in den Suchergebnissen sehen. Die Suchergebnisse werden auf diese Weise sozialer, persönlicher – Google hofft, sie werden dadurch wertvoller.

Könnte funktionieren. Um mitmachen zu können, braucht man ein kostenlo-ses Google-Konto. Wer als Freund gilt und wer nicht, kann man sich übri-gens nicht aussuchen: Alle Kontakte in Adressbuch von Google Mail gelten als Freunde. Später kommen auch Twitter-Follower und Facebook-Freunde dazu.

Interessantes Konzept – das sich aber in der Praxis erst bewähren muss.

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] da dies schon vielfälltig geschehen ist. So z.B. im Blog schieb.de von Jörg Schieb im Beitrag: Google führt PlusOne ein: Der “+1″-Button Man sieht sie überall im Web, diese “Gefällt-mir”-Buttons von Facebook. Ein Klick darauf – […]

Kommentare sind deaktiviert.