Bei den meisten FTP-Programmen tauchen Dateien mit vorangestelltem Punkt nicht in der FTP-Dateiliste auf. Solche Dateien gelten als versteckt. Was also tun, wenn zum Beispiel die Datei mit dem Namen „.htaccess“ bearbeitet werden soll?

Die Lösung: Ein FTP-Programm, das auch versteckte Dateien anzeigen kann, zum Beispiel das kostenlose FTP-Tool „FileZilla“ (http://www.filezilla.de). Um damit auf versteckte Dateien zuzugreifen, zuerst wie gewohnt eine Verbindung zum FTP-Server herstellen. Dann im Menü „Server“ die Option „Auflistung versteckter Dateien erzwingen“ aktivieren.

Leider unterstützen einige Server die Option nicht und zeigen danach keine oder fehlerhafte Dateilisten an. In diesem Fall den Befehl erneut aufrufen, um die Option wieder auszuschalten.

1 Antwort
  1. Profi
    Profi sagte:

    das Anzeigen versteckter Dateien, z.B. .htaccess funktioniert leider auch bei FileZilla nicht immer! Da hilft auch die beschriebene Einstellung nicht.

Kommentare sind deaktiviert.