Google kann sogar die Zukunft vorhersagen. Wenn man täglich zig Millionen Suchanfragen bearbeitet und derart viele Menschen beobachtet wie Google, lassen sich durchaus gewisse Trends erkennen – und auch mit einiger Verlässlichkeit Pognosen anstellen.

Im Gesundheitsbereich macht Google das schon lange: Der Internetkonzern kann anhand der Häufigkeit von Nachfragen nach bestimmten Symptomen präzise den Beginn einer sich ankündigenden Grippewelle vorhersagen, sogar regional.

Diese Fähigkeit, anhand der Häufung von Suchanfragen Trends zu berechnen und Prognosen zu machen, funktioniert auch in anderen Bereichen. Schon zwei Mal hat Google den Sieger des Eurovision Song Contest korrekt vorher gesagt: 2009 prognostizierte das Google-Tool den Norweger Alexander Rybak und 2010 die Deutsche Lena Meyer-Landrut als Sieger – und beide haben tatsächlich gewonnen.

Google analysiert dazu die Suchanfragen von Musikfans in ganz Europa. Auf diese Weise ermittelt der Suchmaschinenriese die Popularität der Künstler und berechnet mit einer geheimen Formel Punktwerte für die einzelnen Interpreten.

Gute Nachrichten für alle Lena-Fans: Im Augenblick steht ihr Idol wieder auf Platz 1. Wenn das so bleibt, müsste Lena auch dieses Jahr wieder gewinnen. Allerdings erklärt Google auf seiner WWW: Webseite zum Eurovision Song Contest: “50% der Bewertung fließen durch eine Fachjury ein, die wir nicht vorhersagen können.”

Bis zum 14. Mai, dem Tag, an dem das Finale des ESC stattfindet, kann sich natürlich noch eine Menge tun. Es derzeit sieht es nicht schlecht aus für Lena.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Fans auf einen tollen ESC 2011 freuen. Sogar Stefan Raab ließ auf einmal Zweifel erkennen. …Google sagt Gewinn von Lena beim ESC vorausschieb.de | Mitlesen. Mitreden. (Blog)Mission Titelverteidigung: So läuft der Song […]

Kommentare sind deaktiviert.