Kommt es beim Synchronisieren zu unlösbaren Konflikten – etwa weil eine Datei auf zwei Rechnern gleichzeitig geöffnet ist –, geht Dropbox auf Nummer sicher und legt eine Kopie der Originaldatei an. Die Backups bleiben so lange im Dropbox-Speicher, bis sie manuell gelöscht werden. Das kostet wertvollen Speicherplatz.

Um den belegten Speicherplatz wieder freizugeben, lassen sich alle bislang angelegten Sicherheitskopien folgendermaßen löschen: Im Windows Explorer den Dropbox-Ordner öffnen und ins Suchfeld „Conflicted“ eingeben. Da Dropbox alle Sicherungskopien mit dem Anhang „Conflicted Copy“ versieht, sind die Backupdateien schnell gefunden. Die Treffer markieren und mit [Entf] löschen.

 

2 Kommentare
  1. Jörg Schieb
    Jörg Schieb sagte:

    Eben! Laut Auskunft bei Dropbox wird durchschnittlich einmal im Monat nach richterlicher Anordnung von dieser Mögichkeit Gebrauch gemacht. Wer mag, kann seine Dateien verschlüsselt speichern – oder es lassen.

  2. erstaunlich
    erstaunlich sagte:

    Schön dass hier Speicherplatz zu sparen ist. Allerdings behebt dieses nicht das allgemein bekannte Sicherheitsproblem der Dropbox
    =
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Behoerde-soll-sich-mit-Dropbox-beschaeftigen-1243153.html

    Vom 15.05.2011. Experten diskutieren schon seit einiger Zeit Sicherheitsprobleme der Dropbox. Ob in denkender Mensch, daneben bemerkt, seine Dateien den US-Behörden und Geheimdiensten freiwillig uploaden will mag jeder selber entscheiden.

Kommentare sind deaktiviert.