Solange Windows reibungslos funktioniert, ist die Welt in Ordnung. Doch wehe, der Rechner streikt. Wenn sich Windows nicht mehr hochfahren lässt, sollte jeder Windows-Anwender eine Notfall-CD in petto haben.

Mit der Notfall-CD lässt sich der Rechner auch bei den hartnäckigsten Windows-Fehlern starten und reparieren. Allerdings muss der Notfall-Datenträger angelegt werden, solange Windows noch läuft. Um die Notfall-CD zu brennen, einen leeren Rohling in den CD/DVD-Brenner legen und im Startmenü den Befehl “Alle Programme | Wartung | Systemreparaturdatenträger erstellen” aufrufen. Dann das Brennerlaufwerk auswählen und auf “Datenträger erstellen” klicken. Windows macht daraufhin aus dem eingelegten Rohling eine Notfall-CD.

Um den Computer damit zu reparieren, den Rechner einschalten und wiederholt die Taste [F8] drücken, bis das Textmenü erscheint. Hier den Eintrag “Computer reparieren” und die passende Reparaturmethode auswählen.