Neben der Gratis-Office-Version „OpenOffice“ gibt es den ebenfalls kostenlosen Ableger „Libre Office“. Der sieht genauso aus, da dieselben Entwickler daran werkeln, bietet aber einige neue Funktionen. Allerdings erst versteckt. Wer sie nutzen möchte, muss sie erst freischalten.

In der Office-Suite „LibreOffice“ gibt es einige Funktionen, die noch nicht von den Programmierern freigegeben wurden. Wer die neuen Features ausprobieren möchte, ruft den Befehl „Extras | Optionen“ auf und wechselt in den Bereich „Allgemein“. Sobald die Option „Aktiviere experimentelle (instabile) Funktionen“ eingeschaltet wird, stehen die neuen Befehle in allen Programmen des Office-Pakets zur Verfügung.

Hier gibt’s das kostenlose Office-Paket „LibreOffice“:
http://de.libreoffice.org