Das Service Pack 1 enthält jede Menge wichtige Updates für Windows 7. Allerdings ist es auch ein Platzverschwender. Um das Service Pack 1 wieder entfernen zu können, werden umfangreiche De-Installationsdateien auf die Platte gepackt. Da man das Service Pack im Normalfall sowieso nie mehr entfernt, sind die De-Installationsdateien überflüssig. Also: weg damit.

Um die De-Installationsdateien des Service Pack 1 für Windows 7 zu entfernen, im Start-Menü den Befehl „Alle Programme | Zubehör“ aufrufen, mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung“ klicken und den Befehl „Als Administrator ausführen“ aufrufen. Dann ins Fenster der Eingabeaufforderung folgenden Befehl eingeben und mit [Return] ausführen:

dism /online /cleanup-image /spsuperseded

Daraufhin löscht Windows 7 mit dem „SP1 Disc Cleanup Tool“ alle De-Installationsdateien des Service Pack 1. Rund 1 GB Festplattenspeicher wird dadurch frei.

 

2 Kommentare
  1. Peter-Ulrich Esser
    Peter-Ulrich Esser sagte:

    Hallo,
    auch für Windows XP gibt es etwas um die überflüssigen De-Installationsdateien zu löschen.Die PcWelt hält so Feature bereit,es heißt „pcwKillUninstall“, den dazugehörigen Link, füge ich bei.
    http://pcwelt-praxis.de/downloads/08-2006/pcwKillUninstall
    Es ist sehr gut beschrieben und es sollte jeder damit zurechtkommen.
    Auf gutes gelingen.
    M.f.G.
    P.Esser

  2. Dirk
    Dirk sagte:

    Hallo,
    gibt es das Feature auf für Windows XP? Da hat sich in den letzten Jahren ja so einiges auf der Festplatte angesammelt.
    Gruß Dirk

Kommentare sind deaktiviert.