Ach, was wird heute viel geschwallt, gelabert und heiße Luft ventiliert. Vor allem in der Politik, so das Klischee, werden gerne Sätze verwendet, die nichts sagen – aber leider nicht nur hier. Auch in der Wirtschaft oder im Marketing gibt es viel Blabla.

Jetzt kann man den Blabla-Faktor eines Textes ermitteln. Das Blablameter ermittelt auf Knopfdruck den entsprechenden Index: Einfach den zu überprüfenden Text in den Textbereich übernehen und auf “Text testen” klicken, wenig später verrät die Webseite, wie viel Blabla der Text enthält. Ein guter journalistischer Text hat einen Indexfaktor von 0,1 bis 0,3.

Das BlaBla-Meter überprüft die eingereichten Texte auf bestimmte sprachliche Merkmale. So wird beispielsweise geprüft, ob ein übermäßiger Nominalstil vorliegt. Auch Wiederholungen und besonders gerne verwendete Phrasen werden erkannt und bewertet.

Ein interessanter Test!

4 Kommentare
  1. Depri-Blogger
    Depri-Blogger sagte:

    Aus reiner Neugierde auch meine Texte durchgeschaut und ich komme auf Werte zwischen 0,03 und 0,22, meistens bin ich bei 0,12. Ich rede anscheinend Klartext. 😉

  2. Gerd
    Gerd sagte:

    Habe gerade obigen Artikel mal zum Spaß überprüft, hier das Ergebnis:
    Ihr Text: 913 Zeichen, 136 Wörter
    Bullshit-Index :0.25
    Ihr Text zeigt erste Hinweise auf ‘Bullshit’-Deutsch, liegt aber noch auf akzeptablem Niveau.

Kommentare sind deaktiviert.