Sobald in Gimp über die Zwischenablage Bestandteile anderer Grafik ins Bild eingefügt werden, landen die neuen Elemente stets in einer neuen Ebene. Das ist nicht immer erwünscht. Wer die Ebenen nicht manuell wieder auflösen und kombinieren möchte, kann eingefügte Elemente auch direkt in die Hintergrundebene integrieren.

So funktioniert’s: Zuerst das einzufügende Objekt markieren und mit “Bearbeiten | Kopieren” in die Zwischenablage von Windows legen. Dann die Zielgrafik öffnen und mit dem Befehl “Bearbeiten | Einfügen” das Objekt einfügen – zunächst wieder als neue Ebene. Unmittelbar danach das Menü “Ebene” öffnen und auf “Ebene verankern” klicken. Damit platziert Gimp die schwebende Auswahl auf der Hintergrundbene.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.